Bruststraffung junge Frau

12498776_10208235335338471_1128992636_nEs ist mit Sicherheit keine Seltenheit, wenn die weibliche Brust früher oder später erschlafft. Besonders schlimm ist diese Sache aber für junge Frauen, die eigentlich noch gutes Bindegewebe haben müssten. Jede Frau wird irgendwann mal zu- oder abnehmen oder aber schwanger werden. Solche Dinge zeichnen sich eigentlich immer an der Brust ab.

Bruststraffung junge Frau

Ist eine Operation möglich? Die so genannte Mastoptose betrifft sowohl schlankere Frauen mit kleinen Brüsten als auch korpulentere Frauen mit großen Brüsten. Durch den Abbau von Drüsengewebe wird die obere Brusthälfte früher oder später abflachen und die natürliche halbkugelige Form wird nicht mehr vorhanden sein. Der Hautmantel in der unteren Brusthälfte weitet sich so, dass das Gewebe und die Brustwarzen absacken. Erschlaffte Brüste werden aber erst dann zur Hängebrust, wenn sich die Brustwarzen im Stehen unterhalb der Unterbrustfalte befinden. Insbesondere Frauen mit großen Brüsten leiden schon in jungem Alter darunter. Während der Stillzeit wird die Brust aber auch an Qualität und Volumen verlieren. Inwieweit sich die Brust nach der Stillzeit verändert, ist immer unterschiedlich. Manche haben trotz einer oder mehrerer Schwangerschaften im hohen Alter noch eine wohlgeformte Brust. Viele Frauen leiden so häufig unter einer Brusterschlaffung, dass sie den Anblick der nackten Brust gar nicht mehr ertragen. Auch die Sexualität kann dann beeinflusst werden. Durch die Korrektur kann die Festigkeit, die Form und die Größe des Busens verändert und optimiert werden. Brustwarzen, die sehr tief stehen, werden in eine neue Position gebracht. Der operative Eingriff bringt natürlich ein paar Risiken mit sich, dessen sich jeder bewusst sein sollte. Die Patientin wird eine Vollnarkose bekommen und muss einen Tag im Krankenhaus bleiben. Das Prinzip der Operation ist unterschiedlich, da man bei kleineren Brüsten anders vorgeht als bei größeren. In beiden Fällen muss aber der Hautmantel in der unteren Brusthälfte verkleinert werden, sodass die Brustwarze weiter nach oben verschoben werden kann. Damit die ursprüngliche Rundung wieder hergestellt werden kann, wird der Arzt die abgeflachte Brust auffüllen. Bei einer normal großen Brust kann das eigene Brustgewebe verwendet werden, um die obere Brusthälfte aufzufüllen. Bei einer recht kleinen und hängenden Brust werden gerne Implantate eingesetzt. Prinzipiell handelt es sich dann um eine Brustvergrößerung. Nach der Operation muss die Patientin einen speziellen BH tragen und sich außerdem regelmäßig beim behandelnden Arzt melden. Dieser muss die Wunden kontrollieren. Nach nur zwei Wochen kann man jegliche berufliche Tätigkeit wieder langsam aufnehmen. Wer im Büro am Schreibtisch arbeitet, kann möglicherweise wieder wenige Tage später arbeiten gehen.